Operation Hannibal

Chernarus – schon seit mehreren Jahrzehnten gibt es in der autonomen Region Chernarus (Region steht unter russischer Kontrolle) Spannungen. Die Menschen dort sind in viele einzelne Fraktionen gespalten. Einerseits gibt es Pro russische Aktivisten, welche die Nähe des Kremls bevorzugen, andererseits gibt es Separatisten Gruppen, welche die Autonomie der Region verstärken, wollen was eventuell zur Unabhängigkeit führen könnte. Dieser Grundkonflikt wird durch weitere Dispute über Religion und Vergangenheit einiger Randgruppen weiter angefeuert.

Lage:

In der Vergangenheit gab es bereits Demonstrationen von Faschistischen, Religiös-Konservativen und kommunistischen Gruppen, welche jeweils die alleinige Kontrolle über die Region fordern. Diese Demonstrationen uferten in die Zerstörung von Staatseigentum und Auflehnung gegen die örtliche Polizei aus. In der vergangenen Woche spitzte sich dieser Konflikt von separatistischen Aktivisten und Polizei deutlich zu. Die Aktivisten versuchten ihre ausufernden Gewalttaten mit dem (übermäßig) aggressivem Vorgehen der Polizei zu rechtfertigen. Dieser Konflikt erreichte den Höhepunkt als sich vor genau 3 Tagen ein Teil der Streitkräfte, welche die Region selbst ausbildet und verwaltet losgesagt haben. Mehrere höhere Offiziere schlossen sich einer der Religiös-Konservativen Bewegung „Verum Fidei“ an. Diese hat schon in der Vergangenheit Aufstände in angrenzende Regionen der Nachbarländer verursacht. Mittlerweile wurde sie von der Regierung als terroristische Organisation eingestuft, da sie laut Insider Informationen für mehrere „Ethnische Säuberungen“ verantwortlich ist. Verum Fidei sieht als oberstes Ziel einen eigenständigen Staat mit ihren religiösen Geboten als Grundgesetz. Dieser bewaffnete Teil der Streitkräfte haben einen kleinen Container Hafen und die Stadt Komarovo unter ihrer Kontrolle gebracht. Diese Stadt mit angrenzendem Hafen ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Umschlagschlagplatz von Gütern da durch die Stadt die meist befahrene Straße als auch ein Teil des Schienennetzes führt. Zudem wurden dort einige militärische Güter (Waffen, Schutzausrüstung, Helme etc.) gelagert die in eine andere Region Russlands und teilweise auch ins Ausland exportiert werden sollten. Diese Informationen waren ursprünglich streng vertraulich doch durch ein noch nicht identifiziertes Leck konnten sie nach außen gelangen. Verum Fidei konnte mit der Ausrüstung viele Ihrer Anhänger zu einem bewaffneten Aufstand mobilisieren. Zudem haben sie mehrere „Politische Gegner“ als Geiseln genommen. Sie fordern den sofortigen Abzug russischer Truppen aus dem Gebiet um Chernarus.

Eigene Lage:

Da es sich hierbei um eine Geiselrettung und Bekämpfung einer terroristischen Fraktion handelt, wurde die Spezialeinheit Alfa eingeschaltet. Wir bilden dabei die Speerspitze und die erste Einheit in die Stadt und die umliegenden Gebiete eintritt. Das russische Militär hat uns deswegen ein breites Arsenal an Waffen und Gadgets zur Verfügung gestellt. Solange wir uns im Feind Gebiet befinden wird KEINE Unterstützung nachrücken da das Risiko zu groß ist, dass die Terroristen in die Ecke gedrängt werden und aus Panik und reiner Chancenlosigkeit die im Ziel-Bereich befindlichen Zivilisten erschießen.

Feindliche Lage:

Berichten zufolge handle es sich bei den meisten Anhänger der Organisation um normale Zivilisten, die nicht mehr militärische Ausbildung als den Wehrdienst genossen haben. Jedoch werden sie von Offizieren und Mitgliedern des losgelösten Militärs trainiert und geleitet. Laut Berichten von Scouts patrouillieren sie des Öfteren Gebiete, um die Stadt ab und Versuchen weitere einzelne Dörfer einzunehmen. Dabei machen sie auch von großkalibrigen und explosiv Waffen Gebrauch.
Gerüchten zufolge haben sie jedoch keinerlei Funkgeräte ergattern können. Des Weiteren ist ihre Kommunikation stark eingeschränkt da die anliegenden Mobilfunkantennen, Telefon- und Stromleitungen abgeschalten wurden.

Aufgabe:

– Es ist von höchster Bedeutung die Geiseln LEBEND zu befreien. Der Tod bzw. die tatenlose Hinnahme könnte den Anti-Russischen Fraktionen weitere Angriffsfläche bieten, was wiederum zu weiteren Unruhen in der Region führen kann. Es ist davon auszugehen das die Terroristen die Tötung der Zivilisten, als letzten Ausweg sehen da dies eines der wenigen Druckmittel ist (Ein schneller Zugriff wird jedoch trotzdem erwartet).
– Ein weiteres Ziel ist die Rückeroberung des Hafens und die Sicherstellung des militärischen Gutes
– Ein optionales Ziel ist die vollkommene Eliminierung der feindlichen Kräfte in der Umgebung.

Einsatzslotliste:

1.1 FTL –  2nd Lt. Bradley
1.2 Medic –
1.3 DM – SSgt. Chnoeli
1.4 MG – Pvt. Webster
1.5 CQC –
1.6 Schütze (UGL) – 2nd Lt. Chapman
1.7 Schütze – PFC. Pac

Reserve:
2.1 –

Meldungen sind bis 24 Stunden vor Missionsbeginn!

Bitte um 19.30 auf dem TS einfinden für einen kurzen Test der Mods!

Missionen

8 thoughts on “Operation Hannibal

Schreibe einen Kommentar